Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   25.11.17 13:14
    Otpirowat den eigenartig
   29.11.17 14:33
    Speziell geben sich fur
   30.11.17 14:59
    Um die Zeit verbringen m
   2.12.17 10:51
    Sie beabsichtigen, mit d
   7.12.17 12:54
    Interessant maltschischn
   8.12.17 14:20
    Sie wollen mit der Reinh

http://myblog.de/anke-in-argentinien

Gratis bloggen bei
myblog.de





Valle de la luna, Talampaya u.v.m.

Ach amigos, war das schoen heute!Musste zwar superfrueh aufstehen, um 04:45h gings schon los, aber es war toll!

Guillermo, mein absoluter Lieblingsargentinier ist einfach der Beste! Zu Viert sind wir mit ihm in zwei Nationalparks gefahren und er hat uns unterwegs noch so viel gezeigt und erklaert! Dem Sonnenaufgang entgegen ging es mit seinem Gelaendefahrzeug los - vorbei an wilden Pferden und Rindern an der Landstrasse, daneben immer die oede, aber doch fuer mich scheone Landschaft. Ich hab Guanacos gesehen! das ist so eine Art argentinisches Lama.  Dazu auch -echtes highlight fuer mich- ein armarillo (Guerteltier), paar Nandus und einen Koyoten. Von den paar Eseln und Ziegen und den Hundertschaften an wilden Hunden will ich mal nicht sprechen, die sind ja ueberall.

Wir sind in das valle de la luna ("Tal der Mondlandschaft" gefahren, ein UNESCO Welterbe in Form eines Nationalparks. Es gibt ein riesiges Areal mit diversen Felsformationen und aussergewoehnlichen Steinen. Dazu kann ich jetzt auch nicht so viel berichten, das muss man sehen. (Ihr merkt, der 7-stuendige Dia-Abend naht bedrohlich...).

Anschliessend wollten wir noch in die Talampaya-Schlucht. Da haben sie uns aber nicht mit dem Wagen reingelassen und der Zubringerbus sollte erst in 2 Stunden gehen. Ich muss hoffentlich nicht nochmal erwaehnen, dass wir uns hier in wuestenaehnlichen Zustaenden um die 40 Grad bewegen... auf jeden Fall wollten wir eigentlich nicht warten und irgendeinder (ich befuerchte es war der Lieblingsargentinier) schlug vor, wir koennten die 4km ja mit dem Mountainbike fahren. Die Aternative war Laufen aber ich hab sofort freundlch gestreikt. Nach der quasi im Fast-Dursttod geeendeten Ausflug am Vortag brauchte ich das echt nicht nochmal. Gluecklicherweise war Jonathan, der Kanadier aus Quebec mit mir dagegen. "We are not used to the temperature" - ganz genau!

Auf jeden Fall haben wir dann die zwei Stunden Wartezeit damit verbracht uns auf 4 Sprachen ueber die jeweilige Politik und Wirtschaft in unseren Laendern, unsere Familien und Berufe und was weiss ich nicht noch, zu quatschen. Wie man damit umgeht, Polizisten beim Knoellchenkriegen zu bestechen (oder auch nicht) und vieles mehr. Warum die argentinische Fahne aussieht wie sie aussieht, weiss ich jetzt auch! (Die Loesung erfahrt ihr am Ende meines langatmigen Diavortrags, jawohl!)

Die Talampayaschlucht fand ich sehr gross und eindrucksvoll, aber irgendwie war die Luft raus bei mir. Egal. Auf dem Rueckweg sind wir noch zur Difunta Correo gefahren. Das ist wirklich ein abgefahrener Ort! Die Argentinier vereehren hier eine Frau, die ihr Baby weiter stillen konnte, obwohl sie schon verdurstet und tot war. Und dann gibt es hier nicht nur einen Heiligenschrein, nein, ein ganzes Dorf ist hier mit Danksagungen, Orden, Diplomurkunden, Hausnachbauten, Kennzeichen und was weiss ich nicht noch alles, vollgeschrammelt. Und ALLES ist geschmueckt - totaler Irrsinn! Und bei der Einfahrt in dieses Dorf sind wir noch polizeilich kontrolliert worden, da dies ein "Ort des Okkultismus" sei! Ich hab gedacht, ich hab mich verhoert! Am Himmel seien UFO-aehnliche Zeichen gesehen worden. (was???)

Nach dieser Kontrolle kam uebrigens noch eine weitere. Es wurde kontrlliert, ob wir frische Fruechte mit ins neue Bundesland nehmen. Die Kontrolle hat dann 2 Pesos gekostet.

Beim Abschied von unser aller Lieblings-Guillermo haben wir uns alle ganz dolle gedrueckt und ich hab ihm gesagt, ich werd ALLES meinen amigos y amigas zuhause erzaehlen! Und vor allem werd ich den Tag nie im Leben vergessen! Ich hab das -hola!- alles ganz allein auf Span-Englisch gesagt, Guillermo hat es meines Erachtens auich irgndwie verstanden, sein Englsch war nicht so gut, dafuer mein Spanisch vie viel schlechter

Mate-Tee hab ich uebrigens auch probiert. Haett mich ja sonst nicht wieder nach Hause getraut. Aber ich sag euch, das is nix. Trotz totalem Zucker dtin -nee, brauch ich nicht. Das Ritual des gemeinsamen Trinkens ist aber natuerlich nett. Es gab Mate dem dem letzten Essen, das hier zwei sehr nette israelische Bewohner zubereitet haben. Lecker uebrigens, dabei betsimmt toll argentinisch kosher (haha!).

So, guckt mal auf die Uhr, ich bin fast 21h auf den Beinen, ich muss dringend ins Bett. War mir aber wichtig, euch (und mir spaeter) das mal alles aufzuschreiben.

Im Hintergrund hoere ich uebriegns gerade "Jorge Drexler", einen argentinischen Saengerm der ein gut versataendliches Spanisch singt. "Todo se transforma" - kann man gut hoeren!

Buenas noche beziehungsweise buenas dias fuer euch!

19.11.09 04:42


Guillermo, der Retter, Teil 2

Hola,perdon, ich bin jetzt etwas genervt, weil ich schon 2 x hier alles eingetragen habe, aber das Netz dann zusammenbracht. Grrrrrrrrrrrrrrrrr!!!

Guillermo hat uns -um es mal kurz zu machen,sorry-, noch einiges in de Stadt gezeigt und sich viel Zeit fuer uns genommen! Wir waren z.B. auch an der Rennstrecke "El Zonda". Fuer den Abend hat er uns zu sich nach Hause eingeladen und seine Frau hat mir extra "Alfajores de maicena" gebacken,  weil ich tagsueber erwaehnt hatte, dass ich die so gerne mag. Ist das nicht nett??? Toll!!!  Guillermo hat gesagt, ihm und seiner Familie sei es wichtig, dass wir uns im Land wohl fuehlen und er wuerde sich freuen, wenn unser Aufenthalt ein bisschen schoeer dadurch wird. Das ist Voelkerverstaendigung, was?

Die Einladung bei ihm zuhause fand uebrigens um 23:00h statt, die Argentinier sind echte Nachtschwaermer!

Morgen werden wir mit Guillermo in zwei Nationalparks fahren. Konstantin, 2 Kanadier und ich. Freu mich schon!

Heute waren wir mit 2 Israelies und den beiden Kanadiern in einer bodega und haben eine Weinverkostung gemacht. ich finde, dass die argentinischen Weine ein bisschen speziell sind, aber zu einem kraeftigen Steak passen sie wirklich gut! Hier ist der Malbec der Beste, Syrah und Merloh gibt es aber auch. Zum Abendessen haben wir uns zwei Flaschen mitgenommen. Die beiden Maedels aus Israel haben gekocht (ich riech es schon und bin gespannt, was es gibt). Heute mittag habe ich mit einem argentinischen Koch columbianisch gekocht. Wir sind rumgerannt und haben versucht Salz zu kaufen, aber alles hatte zu. Es ist immer 4 Stunden Siesta - es ist einfach zu heiss um zu arbeiten. Wir haben mit Chimichurro gewuerzt, anders ging es nicht. Da dieses Gewuerzmischung aber eh mal als Salzersatz nach Argentinien gekommen ist, passte das doch wieder. Wie es dazu kam, kann ich ein anderes mal erzaehlen.

@Jutti: hab Guillermo von dir erzaehlt, weil du so gut Spannisch kannst und du mir das Land empfohlen hast. Er kennt dich jetzt auch und laesst dich gruessen!

 

18.11.09 02:06


San Juan und Guillermo. der Retter

Hola a todos,

nur ein kurzer Gruss, da ich nicht so viel Zeit habe Aber ihr sollt wissen, dass es mir gut geht, todo bien.

Gestern bin ich in San Juan angekommen und habe im etwas siffigen Hostel "Zonda" Konstantin kennengelernt. Ein Gluecksfall, denn er ist ein deutscher, in Argentinien lebender Student, der Simultanuebersetzer werden will! Yeah!! Er ist 22 Jahre alt und wir "schlappten" durch die Stadt, assen ein paar empanadas und suchten schattige Plaetze. Mann, ist das heiss hier!! Wir ahben hier 41 Grad, puh. Auf jeden Fall sind wir dank seinen Sprachtalents mit einem oegffentlichen Bus zu einem See gefahren. Ich hab Fotos gemacht, er ist rumgeklettert und geschwommen. Anschliessend wollten wir in das angeblich 20 - 30 Minuten entfernte Dorf laufen. Wir latschten los und es war wie im death valley: NUR heiss, nur steil und NICHTS ausser Felsformationen rumdrum. Ich hatte schon 1 Liter Wasser intus und nur noch einen halber Liter mit. Irgendwann wurde es mir zu bunt (ich sah inzwischen aus wie eine ueberreife Tomate) und wir haben angefangen, Autos anzuhalten. Nach 5 - 6 Autos hat unser Retter angehalten: Guillermo!!! der hat uns mit ins naechste Dorf mitgenommen, musste da was erledigen und hat  uns auch auf dem Rueckweg wieder mitgenommen. Supernett!

Es geht spaeter weiter.... sorry!

 

17.11.09 19:57


Die Toten Hosen

Mi queridas lectores y lectoras,

um mal auf Sabines Frage nach den Toten Hosen zu antworten: na klar hab ich mitgekriegt, dass die Duesseldorfer Band hier echte Fans hat und ab und an Konzerte gibt! Hab sogar versucht Karten fuer das (entschuldigung...) PEPSI Festival in Bs As zu kriegen, um sie zu sehen. Ich glaub, ich haette extra ein Schild gemalt "Gruss von der Ratinger" oder so   - leider sind sie schon am Anfang des Festivals aufgetreten, ich war zum Ende da. Das waer was gewesen, oder? Nicht, dass ich Fan der Toten Hosen waere, aber im Ausland halten wir Duesseldorfer doch zusammen 

(Gruss an tio y tia Helga y tio Guenther di Colonia: wenn die Blaeck Foeoess hier auftreten bemuehe ich mich natuerlich trotzdem auch um Karten, claro!!) 

16.11.09 17:40


Buenos Aires --> Mendoza

Hola todos!

Gestern morgen bin ich von Patagonien aus nach Buenos Aires geflogen. Es gab einen Zwischenstop in Tierra del Fuego  - Feuerland! Wer sich das mal auf der Karte ansehen will: ja, ich bin erst in den Sueden geflogen, um in den Norden zu gelangen.
Wir sind so unglaublich nah an den Anden vorbeigeflogen, dass man haette denken koennen, man kann sie anfassen! Und aufgrund der extremen Witterung hat es so geschaukelt, dass ich dachte, das Maedel neben mir braucht die Tuete. Und Mann, das sah kalt aus da draussen!!! Bin froh, dass ich nicht aussteigen musste. Die Stadt an diesem Ende der Welt heisst uebrigens Ushuaya. (Wenn ihr mal bei Guenther Jauch seid, wisst ihr das dann auch direkt)

In Buenos Aires angekommen habe ich einen oeffentlichen Bus zum "Terminal de omnibus Retiro" genommen. Der hat nicht ganz davor gehalten und ich musste noch ein Stueck quer ueber die Strasse. Als ich in das Gebaeude reingegangen bin, fuhren dort nur Zuege. Im Gebaeude daneben auch wieder. Mit ein paar Fragezeichen im Gesicht bin ich dann bisschen rumgelaufen um die Busse zu finden. Immer, wenn ich gefragt habe, wo die Busse abfahren haben sie mich auf die innerstaedtischen Busse verwiesen. Die brauchte ich aber ja nicht. Beim Suchen bin ich dann in die Gegend hinter den Bahnhof geraten, was keine gute Idee war. Da sassen mir deutlich zu viele arme und ungepflegte Leute rum, die mir irgendwas zugerufen haben. Bin dann schnell wieder rueckwaerts gegangen. Der Busbahnhof war auf der anderen Seite und irgendwie ist es mir dann auch tatsaechlich gelungen, eine passende Buslinie nach Mendoza zu finden und ein Ticket zu ergattern. Bis dieser abfuhr hab ich mich noch in ein Cafe (wenn man das so nennen kann) gesetzt, hab zwei medialunas gegessen und einen Kaffee getrunken.

Dabei lief "futbol" - Spanien gegen Argentinien. Ich glaube es war ein Qualifikatiosspiel fuer die WM 2010. Und ich sag euch: Maradona muss unbedingt die Abwehr staerken !! Der kleine Dicke mit der Hand Gottes stand immer ganz verzweifelt am Rand und hat sich die fettigen Haare gerauft. 

Es ist leider 1-0 augegangen und alle Maenner waren ganz enttaeuscht.

Die Busfahrt hat 215 ARS gekostet (ca. 40 EUR) und war sehr luxurioes. Die Sitze konnte man ziemlich nach hinten neigen, es gab ein Kissen und eine Decke, Kopfhoerer, Musik aus den 80er und Videos dazu. (Die kennen hier Nena und Falco!) Man kriegt ein Abendessen -mit Wein, wenn man moechte. Und ein Fruehstueck gab es auch. Die Nachtfahrt hat 13 Stunden gedauert.

Ich bin leider trotzdem etwas unentspannnt angekommen, weil ich nachts irgendwann merkte, dass sich der Busbegleiter auf die freie Liege neben mir gelegt hatte und immer naeher rueckte. Das war vielleicht eine Situation! Ich war erstmal erschrocken, wie da ploetzlich ein fremder Kerl neben mir liegen konnte! Ausserdem guckte der mich die ganze Zeit an und ich hatte Schiss um meine Kameratasche. Es ist aber nix passiert. Irgendwann hat er auch mit seinen Fragen (wie heisst du/ woher kommst du/ hast du schon eine Unterkunft in Mendoza?) aufgehoert, weil ich dann -als es mir zu heiss wurde- GAR kein Spanisch mehr verstanden habe.

Im Hotel in Mendoza hab ich mich dann erst nochmal aufs Ohr gehauen.

Die naechsten Tage wuerde ich hier gerne in den Bergen verbringen, am besten wieder mit einem guten Ausritt verbunden  Aber im Moment gelingt es mir noch nicht, irgendwas zu buchen. Es ist Sonntag und die paar Reisebueros, die geoeffnet haben, sind unfaehig, mir zu helfen. Und nur mit spanischsprechendem Fuehrer hab ich auch keine Lust unterwegs zu sein. Aber ich bin sicher, es findet sich was!

Sollte ich in den Bergen sein werde ich nicht mailen und skypen koennen - denkt dran!

¡Mucha suerte y hasta luego!

15.11.09 19:04


Gauchos fuer Jutti!

Dieser Eintrag ist fast fuer Jutti allein: es gibt sie, die jungen und gut aussehenden Gauchos! Und inzwischen scheint es hier auch eine zahnaeztliche Zusatzversicherung zu geben! (Fuer alle: Jutti hat behauptet, es gaebe nur alte und zahnlose Gauchos hier... diese These ist hiermit eindeutig widerlegt! Gauchos sind uebrigens nichts anderes als Cowboys, die hier nur anders heissen.) 

Nach meinem Ausflug auf die estancia (s.u.) hoerte ich laute Musik in der Stadt und und Durchsagen. Also bin ich dem gefolgt. Ich kam beim "2do Festival Nocturno de Doma y Folklore" aus! Alle Gauchos aus der Umgebung trafen sich zu verschiedenen Vorfuehrungen und Wettbewerben. Aber auch die maennlichen Gaeste und die Kinder waren traditionell gekleidet - sehr fotogen, weil farbenpraechtig! Es gab einen Wettbewerb, bei dem sie wilde Pferde geritten haben. So wie man das Bullenreiten aus den USA kennt. Huh, die waren ganz schoen nah am Publikum, ganz ohne ist das ja wirklich nicht! 

Schicke Bilder hab ich von den Gauchos gemacht - die kann ich mal an den Lonely Planet Verlag schicken, damit der Einband des Argentinien-Fuehrers mal gescheit aussieht !!  

14.11.09 02:19


Fleischfressende Anke

Hola chicas y chicos! Estoy bien, y ustedes?

Gestern habe ich mehr oder minder den ganzen Tag versucht , mal Informationen zu sammeln, wie meine weitere Reise verlaufen koennte und wie ich es anstelle puenktlich im Norden an der brasilianischen Grenze zu sein. Von doert geht mein Rueckflug: Iguazu -> Sao Paolo -> Madrid -> Duesseldorf -> Zietenstrasse -> Roland !!! Ich hoffe, dass die Verbindungen so sind, dass alles klappt. Ich kann die Entfernungen nach wie vor schlecht schaetzen und weiss halt auch nicht, wie oft und wann die Busse immer so fahren, aber ich denke, das sollte schon klappen. Notfalls sitze ich zum Schluss halt paar Tage nonstop schwitzend im Bus und guck mir die Pampa an - braucht man nicht, aber im Notfall ist es dann ahlt so.

Heute bin ich morgens mit Bus ca. 1.5 Std. 50km zu einer estancia gefahren. Das ist eine Farm mit einer Schafzucht, Pferden, Rindern etc. Die Fahrt dahin war schon soooo schoen, vorbei an schneebedeckten Bergen - und das Wetter war klasse! Den rauhen Wind hat man dort auch nicht so doll gespuert, sehr gut! Vor Ort hab ich kurz mit den Gauchos gesprochen und mir dann ein Pferd geschnappt. Im Galopp ging es -wow!!!- durch die Pampa, das war vielleicht ein Gefuehl, sag ich euch!! Was fuer eine Freiheit!!!!

(- - - Naja, okay, ich gebe zu, so ganz war es nicht... ich sass auf einem Pferd, das im Schritttempo hinter dem Gaucho hergetrappelt ist. Jajajaja, schon gut.... aber schoen war es trotzdem!!!)

Anschliessend wurde ein Schaf geschoren und dann gab es ein asado! FLEISCH frisch vom Grill!!! Also, sowas leckeres!! Ich bin -wie ihr wisst- echt kein grosser Fleischesser, aber wenn ich euch sage: ich hab 3 x nachgenommen!!! Es gab Lamm und Rind und Chorizo (Rinderwuerstchen) - sowas Zartes und Leckeres hab ich in meinem Leben an Fleisch echt noch nicht gegessen! Aber gut, frischer haette es natuerlich auch nicht sein koennen. Als wir ankamen haben sie das 3 Monate alte Lamm gerade auf so ein Metallteil aufgezogen, damit es von allen Seiten im Feuer garen konnte. 3 Stunden spaeter (nach meinen Ausritt und so) war alles fertig gegrillt und es ging los! Boah, echt sooo lecker!! Die Massen an Fleisch hat keiner geschafft, so viel war das! Fuer alle Maenner, denen jetzt das Wasser im Munde zusammenlaeuft: ich hab viele Fotos gemacht!! (....wenn es euch hilft ! )

Habe auf der estancia ein deutsches Paar kennengelernt. Mann, die haben mich aber neidisch gemacht. Die waren so ca. um die 55 Jahre alt und fahren seit 4 Jahren jedes Jahr 5 - 8 Monate durch Suedamerika! Die haben sich hier ein Wohnmobil angeschafft, was sie unterstellen, bis sie wiederkommen. Ansonsten wohnen Sie im Sueden Spaniens. Nicht uebel, was? Als ich fragte, ob sie freiberuflich arbeiten oder nicht mehr arbeiten oder was, haben sie ein bisschen rumgedruckst. Fuer Reichtum muss man sich doch nicht schaemen....

Ich glaub, ich muss mit Roland doch nochmal eine Bank ueberfallen.

13.11.09 20:26


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung